He Sen

06. November 2015 - 06. Januar 2016

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 


„Watching the Stream“

Erstmalig werden in Deutschland von dem chinesischen Künstler He Sen aktuelle Gemälde aus seiner Serie der chinesischen Landschaften ausgestellt. Diese sind in der Galerie Frank Schlag & Cie. vom 7. November 2015 bis zum 6. Januar 2016 zu sehen.

He Sen wurde 1968 in der Provinz Yunnan während der Kulturrevolution geboren. Im Jahr 1989 absolvierte er sein künstlerisches Studium an der Sichuan Academy of Fine Arts in Chonqing. Der wirtschaftliche und soziale Wandel in China prägt seit Anbeginn seine Persönlichkeit und sein künstlerisches Schaffen.

Die Einzelausstellung „Watching the Stream“ beinhaltet insgesamt 17 Kunstwerke des Künstlers. Alle diese Arbeiten wurden mit Ölfarben gemalt, zum großen Teil auf großformatigen Leinwänden. Charakterisierend bei seinen Bildern ist, dass He Sen sich bei der Auseinandersetzung mit seinen Werken und seiner Schaffensprozesse jeglicher Wertung entzieht. Der scheinbar grenzenlose Wirtschaftswachstum, der maßlose Konsum und die schwindende gesellschaftliche Unterstützung sind Aspekte, die die gesamte chinesische Bevölkerung - egal welchen Alters und welchen sozialen Standes - erfährt und eine daraus resultierend große Verunsicherung und Heimatlosigkeit empfindet.

Seine Serie der Landschaften stellt einen intensiven Kontrast zu seinen figurativen Arbeiten dar. Im Gegensatz zu seinen figürlichen Bildern, die sich mit den Konflikten der chinesischen Jugend, insbesondere Frauen, in Folge der Globalisierung und der Verwestlichung in seiner Heimat, auseinandersetzen, untersucht He Sen konstruktiv die altmeisterlichen Motive der traditionellen, chinesischen Tuschemalerei. Er transportiert diese visuellen Erzählungen mit Hilfe westlicher Materialien: Die verwendeten Ölfarben und unterschiedlichen Ausdrucksformen des Künstlers erschaffen ein vielfältiges Spannungsfeld, welches sich über die gesamte Landschaftsserie erstreckt. Sein Themenfeld, bei der anderen Serie festgesetzt auf junge chinesische Menschen, erweitert sich auf die gesamte chinesische Bevölkerung durch seine Rückbesinnung auf seine kulturellen Wurzeln. Diese konstruktiven Auseinandersetzungen mit Themen wie Identität und Heimat lassen sich auf jegliche Kultur transportieren, die von den globalen und regionalen Wandlungen des 21. Jahrhunderts beeinflusst ist.

In diesem Zusammenhang ist die aktuelle Ausstellung von He Sen in der Galerie Frank Schlag & Cie nicht nur den chinesischen und deutschen Kunstinteressierten zu empfehlen, sondern für jede Person.

Ann-Sophie Parker M.A.